[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Suchen :

Wetter in Essingen :

Aktuelle-Artikel :

Aktuelle-Artikel :

:

 

In einer gemeinsamen Erklärung würdigen der Unterbezirksvorsitzende Thomas, Hitschler, der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Florian Maier, die Fraktionsvorsitzende Monika Vogler und die Ortsvereinsvorsitzende Claudia Sieling Gottfried Schultz, der vor einigen Tagen im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Gottfried Schulz habe in der SPD viele wichtige Funktionen ausgeübt, so die gemeinsame Presseerklärung. Schultz habe als Unterbezirksvorsitzender, als Vorsitzender des Stadtverbandes und des Ortsvereins sowie in seiner Tätigkeit im Stadtrat die Arbeit der SPD in der Region und auch speziell in der Stadt Landau über Jahrzehnte mitgeprägt. Der Verstorbene sei ein sprach- und schreibgewandter Streiter für die Sache der SPD gewesen. Im Stadtrat habe er sich schon vor vielen Jahren für Projekte und Themen eingesetzt, die heute als Allgemeingut und Selbstverständlichkeit gesehen würden. Schultz habe sich für einen autofreien Rathausvorplatz eingesetzt, für eine bessere Einbindung der Fraktionen in die Arbeit der Verwaltung und eine stärkere Bürgerbeteiligung an Entscheidungen der Ratsgremien.

Die SPD in der Südpfalz verabschiede sich von einem großen Sozialdemokraten und einem engagierten Politiker.

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 16.05.2018

Neue erste Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen im SPD Unterbezirks Südpfalz ist Judith Albrecht-Pinnow aus Landau. Sie folgt der bisherigen ersten Vorsitzenden Julia Eisold-Fritz, die nach fünfjähriger Tätigkeit den Vorsitz abgab.

Zu Stellvertreterinnen wählte die Versammlung Julia  Eisold-Fritz und Angelika Strauß. Das Amt der Schriftführerin übernimmt Sabine Schley. Beisitzerinnen sind Ute Griesbach, Dorle Horst, Claudia Sieling, Nicole Taschenbrecker und Dagmar Keck-Waldhauser.

In Ihrer Vorstellungsrede forderte die neue erste Vorsitzende fordert die Verkürzung der Arbeitszeit für alle als „kurze Vollzeitarbeit“ mit einer Entlohnung, die zum Leben ausreicht: „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben viele Frauen schon erreicht, allerdings auf Kosten ihrer physischen und psychischen Gesundheit und während sie auf nicht im Arbeits-zusammenhang stehende Bildung, auf Zeit für Kulturarbeit und Muse und vor allem auf Partizipation in der Politik verzichten. Die Umsetzung  der Frauen-Quote im Hinblick auf die Besetzung politischer Ämter ist demnach völlig unzureichend. Mittels einer konkret-historisch durchaus möglichen Verkürzung der Arbeitszeit für alle, werden Frauen und Männer in die Lage versetzt, erwerbstätig zu sein,  Familien- und Fürsorgearbeit zu leisten, Zeit für ihre individuelle Bildung und Kultur schaffende Tätigkeit zu nutzen und politisch mitzugestalten. Erst dies ermöglicht Geschlechter-Gerechtigkeit und -solidarität.“           

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 15.05.2018

Landau, 23.März 2018

Am vergangenen Mittwoch wählten die Jungsozialist_innen (Jusos) der südpfälzischen SPD, bei ihrer jährlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand.

Als SprecherInnenteam für ein weiteres Jahr wurden einstimmig Lukas Mattern und Paule Albrecht im Amt bestätigt. Den Vorstand als Beisitzer komplettieren Max Bader, Simon Bolz, Lukas Marschar, Rasmus Möring und Jonathan Willhelm.

Nach dem Ja zur Großen Koalition, haben sich die südpfälzischen Jusos zur Aufgabe gesetzt, im Erneuerungsprozess der Partei noch entschiedener eine Schlüsselposition zu besetzen. „Gerade jetzt ist es wichtig, den innerparteilichen Diskussionsprozess beizubehalten und in die richtige Richtung zu lenken“, so die beiden Vorsitzenden Paule Albrecht und Lukas Mattern. Der Kampf gegen Faschismus, Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz wird weiterhin ein Schwerpunkt der politischen Arbeit sein, wie das SprecherInnenteam schildert: „Die hohe Präsenz rechtsradikaler und gewaltbereiter Gruppierungen bei den in Kandel stattfindenden Demonstrationen ist alarmierend. Gemeinsam mit andern antifaschistischen Organisationen wollen wir auch weiterhin auf friedlichem Weg Flagge bekennen und dem menschenfeindlichen Bild der AfD und allen anderen rechten Kräfte eine klare Abfuhr erteilen“.

Inhaltlich werden sich die Südpfälzer Jusos mit den Themen Feminismus und Digitalisierung auseinandersetzen. „Noch immer verdien Frauen ca. 21% weniger als ihre männlichen Kollegen und in der öffentlichen Diskussion herrscht nach wie vor eine Unklarheit über die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Hier werden wir anknüpfen, Anträge schreiben und Aufklärungsarbeit leisten.“, verkündeten die beiden Vorsitzenden Paule Albrecht und Lukas Mattern.

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 23.03.2018

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 12.02.2018

Bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin haben mit Malu Dreyer, Andrea Nahles, Doris Ahnen, Alexander Schweitzer, Katarina Barley, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Heike Raab, Michael Ebling, Thomas Hitschler und Gabi Weber einige Vertreterinnen und Vertreter der SPD Rheinland-Pfalz mitgewirkt. Sie konnten viele rheinland-pfälzische Erfolgsprojekte auf Bundesebene einbringen sowie einiges für unser Land erreichen. So findet sich viel gute Politik aus Rheinland-Pfalz im Koalitionsvertrag wieder. Einige der wichtigsten Punkte in der Übersicht – aus Rheinland-Pfalz und für Rheinland-Pfalz:

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 08.02.2018

- Zum Seitenanfang.