[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Suchen :

Wetter in Essingen :

Aktuelle-Artikel :

Aktuelle-Artikel :

:

 

Landau (red). Bei seiner letzten Sitzung zeigte sich der Vorstand des SPD Unterbezirks Südpfalz sehr zufrieden mit dem Ausgang der Landtagswahl  vom 13. März. Mit Alexander Schweitzer im Wahlkreis 49 und Wolfgang Schwarz im Wahlkreis 50 habe man das Landtagsmandat direkt errungen und auch Barbara Schleicher-Rothmund für den Wahlkreis 51 sei über die Landesliste in den Landtag eingezogen.

Wie der Unterbezirksvorsitzender Thomas Hitschler betonte, hätten alle drei  Kandidaten hart für diesen Erfolg gearbeitet. Sie hätten eine Vielzahl von Terminen, sei es bei Hausbesuchen, Infoständen oder Informationsveranstaltungen, wahrgenommen und ihr Engagement habe sich am Wahlsonntag ausgezahlt. Hitschler hob auch die drei Wahlkampfveranstaltungen mit Malu Dreyer  hervor, zu denen mehr als 1200 Menschen gekommen sein.  

Der Unterbezirksvorstand lobte auch den Einsatz der Ortsvereine vor Ort, ohne die dieser Erfolg nicht erreicht worden sei. Es sei gelungen, die Partei für diesen Wahlkampf zu mobilisieren. 

Der Unterbezirksvorstand befürwortet die Aufnahme von Verhandlungen mit Grünen und FDP mit dem Ziel der Bildung einer Ampelkoalition. Nur in dieser Konstellation könne man viele sozialdemokratische Vorstellungen umsetzen und so das Land weiter voranbringen.

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 24.03.2016

Michael Falk, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokrat_innen im Gesundheitswesen

Wolfgang Schwarz (MdL) traf sich mit der Gesundheitsministerin zum Gespräch. wir dokumentieren die Berichterstattung des PfalzExpress vom 25.02.2016

 

 

 

 

„Gut versorgt in Rheinland-Pfalz“
 

Wolfgang Schwarz, MdL

Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Gesundheitsministerin


Landau. „Gut versorgt in Rheinland-Pfalz: Gestaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Zukunft !“: In der gut besuchten Veranstaltung in Landau stellten die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Landtagsabgeordneter Wolfgang Schwarz MdL die wichtigsten Zukunfts-Herausforderungen der Gesundheitspolitik in Rheinland-Pfalz vor. Die Themen „Stärkung der Pflegeberufe und der Pflegestützpunkte, Sicherung der Krankenhausversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Telemedizin, Sicherung der Hausarztversorgung im ländlichen Raum, Ausbau der Palliativmedizin und der ambulanten Hospizarbeit sowie die weitere Verbesserung der Versorgung demenzerkrankter Menschen“ standen im Mittelpunkt der Überlegungen.Alle Beteiligten waren sich einig, dass Rheinland-Pfalz in diesen Bereichen im bundesweiten Vergleich bereits sehr gut aufgestellt ist.

Allerdings müsse aufgrund der demografischen Entwicklung an diesen zentralen Aufgabenfeldern der Gesundheitspolitik konsequent weiter gearbeitet werden.In der anschließenden Diskussion thematisierte der ASG-Südpfalz-Vorsitzende Michael Falk weitere relevante Zukunftsthemen.
Seine Ausführungen bezogen sich auf „Adäquate Finanzierung des Gesundheitswesens mit der solidarischen Bürgerversicherung, Attraktivitätssteigerung und Fachkräftesicherung für alle Gesundheits- und Sozialberufe sowie auf das Thema Prävention, „mit dem prospektiv enorme Kosten im Gesundheitswesen eingespart werden könnten“. An der Veranstaltung nahmen Dr. Maximilian Ingenthron, Bürgermeister der Stadt Landau, und viele Fachleute, Beschäftigte und Einrichtungsleiter aus dem Gesundheits- und Sozialsektor sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region Südpfalz teil. (red)

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 01.03.2016

Pressemitteilung; "Menschen der Region" :

Menschen der Region 2015

"Uns in der Südpfalz macht vor allem das Ehrenamt aus"

 

Der Neujahrsempfang der SPD Südpfalz ist traditionell keine typische Neujahrsveranstaltung. In jedem Jahr werden Menschen geehrt und ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für unsere Region einsetzen. Ihr Engagement und ihre gelebte Solidarität bilden das Rückgrat der südpfälzischen Gemeinde. „Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung liegt darin, Menschen der Region zu ehren, die sehr viel Zeit, Engagement und Arbeit in ihr Ehrenamt stecken. Mit der alljährlichen Veranstaltung soll genau diese ehrenamtliche Arbeit gewürdigt werden, denn diese Menschen haben die Wertschätzung mehr als verdient. Ohne ehrenamtliche Helfer gäbe es viele tolle Organisationen in der Südpfalz nicht“, betonen Unterbezirksvorsitzender Thomas Hitschler und Unterbezirksgeschäftsführer Herbert Berberich.

In diesem Jahr zeichnete der Unterbezirk Südpfalz der SPD die "Gemeinschaft", das Tierheim sowie Seniorenbeauftrage aus.

 

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 13.01.2016

Malu Dreyer beantwortet Fragen aus dem Plenum in Kandel

Kandel. Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, trat vor vollem Haus auf. In der bis auf den letzten Platz besetzten Stadthalle Kandel resümierte Malu Dreyer die Arbeit der SPD-geführten Landesregirung. Besonderes Augenmerk richtete sie dabei auf Anliegen des Kreises und der Kommune: Flüchtlingsunterkünfte, Rheinbrücke, Schulcontainer in Kandel waren nur einige der Themen, die, moderiert von Trixi Kuklinski, diskutiert wurden. Malu Dreyer ging auf Fragen und Anregungen aus dem Publikum ein und ermutigte die Menschen in den Gemeinden Freckenfeld und Steinfeld zur Offenheit gegenüber Zufluchtssuchenden.

Während ihrer Bürgerdialog-Tour durch Rheinland-Pfalz sammelte Malu Dreyer vielfältige Ideen zum Programmprozess und erreichte weit über 3.000 Besucher. Die SPD zeigt sich offen für Anregungen zu ihrem Programmprozess zur Landtagswahl 2016, der durch die Bürgerinnen und Bürger mitgestaltet werden soll.

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 10.11.2015

Pressemitteilung; Martinipreisverleihung 2015 :

Die SPD vergibt Martinipreis an helfende Hände

 

Kandel. Die südpfälzische SPD verlieh zum 25. Mal ihren traditionellen Martinipreis. Den Preis erhielten Personen und Gruppen, die sich in besonderer Weise um die Demokratie, Aufklärung und politische Kultur verdient gemacht haben. Aufgrund der gegenwärtigen außerordentlichen Situation, beschloss der Unterbezirksvorstand der südpfälzischen SPD, den Martinipreis 2015 fernab gewohnter Abläufe zu vergeben. Der diesjährige Martinipreis ist all den Personen und Einrichtungen gewidmet, die sich in der Südpfalz haupt- und ehrenamtlich in vielfältiger Weise für Flüchtlinge engagieren. Mit der Verleihung des Preises sagte die SPD Südpfalz all den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfern in der vollbesetzten Stadthalle in Kandel Danke.

 

Zum Presseartikel des Pfalz-Express

--> /dl/Martinipreis_2015_Pfalzexpress_Artikel.pdf

 

Ausgezeichnet wurden stellvertretend für alle Helfer_innen in der Südpfalz:

– Café International, Annweiler
– Café Asyl, Landau
– Café-Bistro International, Kandel
– Wörther Tafel
– Germersheimer Tafel
– Edenkobener Tafel
– Volkshochschule Landau-Land
– Integrationsbeauftragter der Ev. Kirche Pfalz, Reinhard Schott
– Gesellschaft für Bildung und Kommunikation, Germersheim
– THW Germersheim und Landau
– Mehrgenerationenhaus Offenbach
– Bundeswehr
– Polizei, vertreten durch den polizeipolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Wolfgang Schwarz
– Zwei Gruppen aus dem Haus der Familie in Bad Bergzabern
– Kandel-Aktiv
– Gruppe aus der Verbandsgemeinde Hagenbach
– Gruppe aus der Verbandsgemeinde Offenbach
– Flüchtlingshilfe Edenkoben
– Siegfried Schmidt vom CJD Jugendmigrationsdienst Südl. Weinstraße

 

Veröffentlicht von SPD Südpfalz am 02.11.2015

- Zum Seitenanfang.